mistelbach.naturfreunde.at

Rund um Schletz

Wanderung in einer versteckten Ecke des Weinviertels

Der kleine Ort Schletz liegt in der Nähe von Asparn an der Zaya, etwas abseits der direkten Verkehrswege. Bis vor etwa 30 Jahren gab es hier noch die Züge der Lokalbahn Mistelbach - Korneuburg, heute strampeln Touristen auf den Schienenfahrrädern oberhalb des Ortes vorbei.

 

Die Route:

Wir starten unsere Runde beim Sportplatz in Schletz. Entlang der Schienen wandern wir zur ehemaligen Bahnstation. Von hier geht es dann zünftig bergauf bis zur Ladendorfer Straße. Wir werden mit einer schönen Aussichts ins Zayatal über Asparn belohnt. Kurz auf der Straße weiter, dann zweigen wir bei einem schönen Marterl ab. Nun wandern wir durch typische Weinviertler Landschaft. Bald treffen wir auf die rot-weiß-roten Wegzeichen des 632er-Weges, denen wir nun folgen und dabei die Aussicht auf die andere Talseite nach Grafensulz genießen. Der Weg führt nun durch den Bründlwald. Dann geht es auf einer Brücke hoch über die Gleise der Draisinenbahn. Etwas später zweigen wir rechts ab und wir wandern fröhlich bergab ins Tal des Schletzer Baches. Dieser Graben bleibt nun unser Begleiter. Beim Biotop statten wir der kleinen Hubertuskapelle einen kurzen Besuch ab. Wir sehen schon die ersten Häuser von Schletz, passieren die Ortskapelle und gelangen zurück zu unserem Ausgangspunkt.

 

Gehzeit: ca. 3 Stunden

Einkehrmöglichkeit: nach der Wanderung beim Heurigen Gass in Unterstinkenbrunn.

Anreise mit PKW, Abfahrt:

Mistelbach, Hauptplatz: 13:00 Uhr

Laa/Thaya, Müller-Mühle: 12:45 Uhr

Ausgangspunkt: Sportplatz in Schletz: 13:15 Uhr

Ausgangspunkt: Sportplatz Schletz
Die Hubertuskapelle bei Schletz, ein Blickfang bei unserer Wanderung
4

So., 4.03.2018

Kontakt

Naturfreunde Mistelbach-Laa an der Thaya
ANZEIGE